Aktuelle Testberichte

Sonax Polish & Wax Color NanoPro im Vergleich

Sonax Polish & Wax Color NanoPro im TestDie Autopolitur „SONAX Polish & Wax Color NanoPro“ soll jedem Fahrzeug eine intensive Farbkraft und viel Glanz verleihen und darüber hinaus auch noch für eine lang andauernde Konservierung sorgen. Das Produkt ist in verschiedenen Farben erhältlich, wir haben uns für unseren Test für die schwarze Variante entschieden.

Verpackung und Lieferumfang
Geliefert wurde ein stabiler Behälter mit einem Fassungsvermögen von 500 Millilitern. Dank des festsitzenden und sicheren Verschlusses wurde ein Auslaufen der Flüssigkeit verhindert. Zogen wir die Bodenkappe des Behälters ab, kam ein sogenannter „Color Pen“ zum Vorschein, ein handlicher Reparaturstift, der uns optisch an einen klassischen Wachsmalstift erinnerte.

Handhabung & Verarbeitung
Vor dem Auftragen haben wir den Behälter mit der Politur gemäß Anleitung ordentlich geschüttelt. Dann verteilten wir die Flüssigkeit mithilfe eines Mikrofasertuches auf dem gesamten Lack, wobei wir sehr sorgfältig vorgingen, um einen möglichst gleichmäßigen Effekt zu erzielen. Alternativ können natürlich auch nur die Schadstellen behandelt werden. Die tiefschwarze Politur hat eine angenehme Konsistenz und lässt sich ohne große Kraftanstrengung auftragen. Wir benötigten für einen Opel Corsa etwa eine komplette Stunde und verbrauchten rund ein Viertel des Behälterinhalts. Anschließend sollte laut Beschreibung kurz abgewartet werden, damit die Politur ein wenig eintrocknen kann. Wir legten also eine Pause von etwa 15 Minuten ein und begannen dann mit dem Polieren. Dafür verwendeten wir wieder ein Mikrofasertuch, denn damit hatten wir bereits gute Erfahrungen gemacht. Wer möchte, kann natürlich auch auf die bewährte Polierwatte zurückgreifen. Unser Tipp: Den Lack sollten Sie am besten mit kreisenden Bewegungen bearbeiten! Das Auspolieren war ein wenig kraftraubender, da wir mit einem gewissen Druck vorgehen mussten. Wir benötigten für das komplette Fahrzeug diesmal etwa 90 Minuten. Anschließend benutzten wir an einem anderen Auto den praktischen „Color Pen“, der tiefere Kratzer nahezu unsichtbar machen soll. Seine Spitze ist weich und relativ geschmeidig, so dass das „Übermalen“ der Schadstellen kein Problem darstellte. Insgesamt ist die Handhabung dieses Produktes also sehr gut, Politur und Stift hinterließen einen sehr guten Eindruck und wirkten extrem hochwertig. Wichtig: Das Fahrzeug muss vor der Behandlung natürlich sauber und trocken sein! Soll ein Auto mit Politur und Stift behandelt werden, so muss grundsätzlich zuerst die Politur aufgetragen werden. Wird zuerst der Stift benutzt, kann die Politur an dieser Stelle nicht mehr ihre Wirkung entfalten, da die Inhaltsstoffe des „Color Pens“ flüssigkeitsabweisend sind. Und ein letzter Tipp: Am besten alte Kleidung tragen und die Hände nach der Behandlung sofort waschen, denn die Politur färbt stark ab.

Polier- und Reinigungswirkung
Die Politur, die nicht nur passende Farbpigmente enthält, sondern auch Wachsanteile, wurde laut Hersteller auf Basis der Nanotechnologie hergestellt. Dass dies nicht nur eine vollmündige Werbeaussage ist, erkannten wir nach der Behandlung sofort. Der komplette Lack erstrahlte in einem nie da gewesenen Glanz und wirkte wie frisch vom Laufband. Besonders beeindruckt waren wir jedoch von der Reparaturwirkung: Kleinere Kratzer, die sich vorher vor allem im Bereich der Türschlösser unschön bemerkbar machten, waren nun plötzlich verschwunden und mit bloßem Auge nicht mehr zu erkennen. Die tieferen Kratzer, die wir mir dem „Color Pen“ behandelten, wirkten jetzt wesentlich dezenter und unauffälliger, auch wenn sie leider nicht komplett unsichtbar wurden. Vor allem Beschädigungen durch kleinere Steinschläge ließen sich nicht wirklich kaschieren. Trotzdem waren wir auch mit diesem Ergebnis zufrieden, denn selbst unser arg zerkratztes Testfahrzeug erstrahlte nun plötzlich wieder in Schönheit. Die „Streichelprüfung“ fiel ebenfalls positiv aus: Der Lack fühlte sich wunderbar glatt und vollkommen ebenmäßig an. Darüber hinaus wollten wir aber auch noch wissen, wie sich die Politur bei einem Metallic-Lack bewähren kann: Nach einem erneuten Test mit einem entsprechenden Auto stellten wir fest, dass es auch diesmal wieder nichts zu beanstanden gab.

Haltbarkeit
Einige Wochen später unterzogen wir unsere Testfahrzeuge einer erneuten Prüfung. Erfreulicherweise hielt der Abperleffekt tatsächlich geraume Zeit an, auch die Intensität der Farbe war zu diesem Zeitpunkt noch immer vorhanden. Trotzdem mussten wir vor allem nach Regenfällen einige Male nachpolieren, was aber recht schnell ging, da die Wassertropfen praktisch überhaupt nicht am Lack hafteten. Die Haltbarkeit der Produkte stufen wir daher auch als überdurchschnittlich gut ein.

Vorteile
+ Praktisches Set mit Politur und „Color Pen“ für die verschiedensten Kratzer
+ Intensiver und satter Farbton
+ Optimale Konsistenz, lässt sich sehr gut auftragen
+ Perfektes Ergebnis: Der Lack glänzt und ist völlig glatt, kleinere Kratzer werden fast unsichtbar
+ Sparsam in der Anwendung und sehr ergiebig

Nachteile
– „Color Pen“ deckt nicht alle Schadstellen ausreichend ab

Fazit
Mit „SONAX Polish & Wax Color NanoPro“ macht die Fahrzeugpflege wirklich Spaß! Das Auftragen war kinderleicht, das anschließende Polieren nach einer kurzen Einwirkzeit sorgte für ein fast schon sensationell gutes Ergebnis. Glänzender und glatter kann der Lack eines Fahrzeuges wirklich nicht werden! Der „Color Pen“ ist zwar in der Lage, kleinere Kratzer ausreichend zu kaschieren, für größere Kratzer oder Steinschläge eignet er sich dagegen nicht besonders. Da es in unserem Test aber in erster Linie um das Hauptprodukt, nämlich die Politur, ging, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis auf jeden Fall in Ordnung. Wir würden diesen Artikel daher auch privat für unsere Fahrzeuge verwenden und geben aus diesem Grund auch gerne die Note 5.


Similar Posts